FLEXXI
Your Cart

Abonnieren Sie den brandneuen FLEXXI Care Newsletter!

Erfahren Sie als erstes, von exklusiven Angeboten und Aktionen, und bleiben Sie auf dem Laufenden über alles, was FLEXXI Care und die World of Care betrifft!
Folgen Sie uns auf:
Auch pflegende Angehörige haben ein Recht auf Erholung und Auszeiten. Mit dem Verhinderungspflegebudget stehen dafür sogar Leistungen der Pflegekasse zur Verfügung. Davon kann eine Vertretung der Hauptpflegeperson bezahlt werden. Neben der Beauftragung professioneller Pflegedienstleister können die Leistungen auch zur Vergütung von Angehörigen, die die Vertretung übernehmen, eingesetzt werden. Erfahren Sie hier, wie bei der Verhinderungspflege durch Angehörige die Berechnung erfolgt und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen.Was ist Verhinderungspflege?Die Verhinderungspflege (auch Ersatzpflege) meint die Vertretung der Hauptpflegeperson, wenn diese zeitlich begrenzt aufgrund von Krankheit oder aus anderen Gründen abwesend ist. So können berufsbedingte Abwesenheiten, die nicht regelmäßig anfallen, wie Dienstreisen, Lehrgänge oder Prüfungen, Gründe für den Bedarf nach Verhinderungspflege sein, aber auch privat bedingte Abwesenheiten durch Urlaub können so überbrückt werden. Die Verhinderungspflege kann sowohl durch professionelle Pflegedienstleister wie selbständige Pflegekräfte oder ambulante Pflegedienste als auch durch ehrenamtliche Helfer und andere Verwandte und Bekannte geleistet werden. In vielen Fällen werden verschiedene Betreuungsmodelle kombiniert. (Quelle: Sozialgesetzbuch (SGB XI) § 39)Anspruch auf VerhinderungspflegeDas Budget für Verhinderungspflege steht Pflegebedürftigen zur Verfügung, bei denen mindestens Pflegegrad 2 festgestellt wurde. Es kann pro Jahr für maximal acht Wochen (56 Tage) in Anspruch genommen werden. Die Verhinderungspflege kann nur dann genutzt werden, wenn die pflegebedürftige Person im Regelfall in der häuslichen Umgebung von einer privaten Pflegeperson betreut wird. Wird die Pflege ausschließlich durch professionelle Pflegedienstleister erbracht, besteht kein Anspruch auf Verhinderungspflege. Seit 2024 entfällt die Notwendigkeit, vor erstmaliger Beantragung der Verhinderungspflege eine Vorpflegezeit von mindestens sechs Monaten nachzuweisen. (Quelle: Sozialgesetzbuch (SGB XI) § 39)Gründe für VerhinderungspflegeÜber die Verhinderungspflege können alle Abwesenheiten der Hauptpflegeperson überbrückt werden, zum Beispiel aufgrund von:UrlaubKrankenhaus-AufenthaltReha-AufenthaltRuhetagenFortbildungenDienstreisenNeben der tageweisen Ersatzpflege ist es auch möglich, die stundenweise Abwesenheit der Pflegeperson vertreten zu lassen. Mögliche Gründe dafür sind:PrüfungenFortbildungenwichtige Termine, z.B. beim Arzt oder auf ÄmternFreizeitaktivitäten, auch private TreffenWelche Leistungen können im Rahmen der Verhinderungspflege erbracht werden?Über die Verhinderungspflege können Vertretungen für alle Aufgaben, die normalerweise durch die Hauptpflegeperson erfolgen, bezahlt werden. In den meisten Fällen sind dies vor allem Aufgaben der Grundpflege wie Körperpflege, Anziehen und Unterstützung beim Toilettengang sowie haushaltsnahe Dienstleistungen wie Einkaufen, Putzen, Waschen und Kochen. Bei der medizinischen Pflege haben pflegende Angehörige häufig Unterstützung von ausgebildeten Pflegekräften. Unabhängig davon, ob für die Verhinderungspflege Angehörige oder professionelle Pflegedienstleister beauftragt werden, kann dies natürlich auch bei Abwesenheit der Hauptpflegeperson ohne Einschränkungen fortgesetzt werden.(Quelle: Sozialgesetzbuch (SGB XI) § 39)Verhinderungspflege durch Angehörige: Berechnung der HöheMit der Verhinderungspflege können sowohl professionelle Pflegedienstleister wie ambulante Pflegedienste oder selbstständiger Pflegekräfte als auch Privatpersonen wie Verwandte, Bekannte, Nachbarn oder sonstige Ehrenamtliche betraut werden. Wenn für die Verhinderungspflege durch Angehörige Berechnungen erfolgen, ist jedoch einiges zu beachten:Die vertretende Person darf nicht ebenfalls als Pflegeperson eingetragen sein. Ansonsten kann im gegenseitigen Vertretungsfall nicht auf das Verhinderungspflegebudget zugegriffen werden. Das Budget der Pflegekasse kann nicht in voller Höhe genutzt werden, wenn die Verhinderungspflege durch nahe Angehörige erbracht wird statt durch professionelle Pflegedienstleister. Dies ist zu beachten, wenn für die Verhinderungspflege durch Angehörige Berechnungen durchgeführt werden. Ist die pflegende Person mit dem Pflegebedürftigen im ersten oder zweiten Grad verwandt oder verschwägert oder im gleichen Haushalt wohnhaft, zahlt die Pflegekasse maximal das 1,5-fache des monatlichen Pflegegeldes.Auch die Stundenlöhne für die private Verhinderungspflege sind gedeckelt. Die Pflegekasse kann die Höhe des Stundenlohns für nahe Verwandte beanstanden, wenn dieser dem von professionellen Pflegediensten gleichkommt. Bei der Beauftragung professioneller Pflegedienstleister erlaubt die Pflegekasse größere Spielräume.Zusätzlich zu der reinen Vergütung können sich nahe Verwandte und Personen desselben Haushalts auch Fahrtkosten in Höhe von 20 Cent pro Kilometer sowie einen Verdienstausfall erstatten lassen, wenn sie aufgrund der Pflegevertretung nicht arbeiten konnten. Diese Erstattungen reduzieren das Verhinderungspflegebudget.Verhinderungspflege durch Angehörige: Berechnung nach TabelleDas zur Verfügung stehende Budget für Verhinderungspflege ist davon abhängig, ob die Pflege durch professionelles Pflegepersonal oder nahe Angehörige erbracht wird. Aktuell gelten für die Verhinderungspflege folgende Sätze:PflegegradVerhinderungspflege durch professionelles PflegepersonalVerhinderungspflege durch nahe Angehörige10 €0 €2bis zu 1.612 Eurobis zu 474 Euro3bis zu 1.612 Eurobis zu 817,50 Euro4bis zu 1.612 Eurobis zu 1.092 Euro5bis zu 1.612 Eurobis zu 1.351,50 Euro(Quelle: Sozialgesetzbuch (SGB XI) § 39)Verhinderungspflege durch Angehörige: Berechnung des PflegegeldesWerden Leistungen der Verhinderungspflege bezogen, so wirkt sich dies auf den Betrag des Pflegegeldes aus – sofern Sie die Vertretung tageweise in Anspruch nehmen. In diesem Fall erhalten Sie für die betreffenden Tage nur anteiliges Pflegegeld, es reduziert sich um die Hälfte. Bei stundenweiser Verhinderungspflege (weniger als acht Stunden pro Tag) reduziert sich hingegen nur das finanzielle Verhinderungspflegebudget, Pflegegeld und Zeitbudget reduzieren sich nicht. Sie erhalten also weiterhin das volle Pflegegeld. (Quelle: Sozialgesetzbuch (SGB XI) § 39)Verhinderungspflege durch Angehörige: Berechnung der SteuerPrinzipiell sind Einnahmen aus der Verhinderungspflege Einkommen. Durch Sonderregelungen fallen für Angehörige aber in der Regel keine Steuern an, wenn sie für die Verhinderungspflege von Verwandten vergütet werden (Quelle: Wissenschaftlicher Dienst des Deutschen Bundestages). Komplizierter kann die steuerrechtliche Bewertung werden, wenn eine Person mehrere Personen in der Verhinderungspflege betreut. In diesem Fall ist es ratsam, einen Steuerberater zu konsultieren.Unterschied zwischen Verhinderungspflege und KurzzeitpflegeFür die Vertretung der Hauptpflegeperson stehen neben dem Budget für Verhinderungspflege auch Leistungen für Kurzzeitpflege zur Verfügung (ab Pflegegrad 2). Der Unterschied zwischen den Budgets liegt darin begründet, dass die Verhinderungspflege zur Vertretung planbarer Abwesenheiten genutzt werden soll, während die Kurzzeitpflege eine Unterstützung für akute Betreuungsengpässe, zum Beispiel bei plötzlicher Krankheit der pflegenden Angehörigen, ist. Die Kurzzeitpflege erfolgt stationär, während die Verhinderungspflege dafür gedacht ist, den Pflegebedürftigen weiterhin in der Häuslichkeit pflegen zu können. Das Budget für Kurzzeitpflege ist etwas höher als das der Verhinderungspflege (maximal 1.774 € pro Jahr bei Pflegegrad 2 bis 5). (Quelle: Sozialgesetzbuch (SGB XI) § 39)Bisher sind die Töpfe für Verhinderungspflege und Kurzzeitpflege noch getrennt, können aber bis zu einem Maximalbetrag aus dem jeweils anderen Budget aufgestockt werden. Ab dem 01. Juli 2025 werden die Leistungen dann im sogenannten Entlastungsbudget zu einem gemeinsamen Jahresbetrag für Verhinderungspflege und Kurzzeitpflege zusammengefasst, sodass die Mittel in Höhe von insgesamt 3.386 Euro pro Kalenderjahr flexibler genutzt werden können. Bei jungen Pflegebedürftigen bis 25 Jahre mit Pflegegrad 4 oder 5 gilt dies bereits seit dem 01. Januar 2024. (Quelle: Pflegeunterstützungs- und -entlastungsgesetz — PUEG)Verhinderungspflege durch Angehörige oder durch professionelle Pflegedienstleister durchführen lassen?Vielleicht stehen auch Sie vor der Frage, ob Sie die Verhinderungspflege durch Angehörige durchführen lassen oder lieber einen professionellen Pflegedienstleister beauftragen sollen. Beide Betreuungsmodelle haben natürlich Vor- und Nachteile. So hat die Verhinderungspflege durch Angehörige den Vorteil, dass vertraute Personen für die Hauptpflegeperson einspringen. Oft sind Privatpersonen aber nicht so erfahren in der Pflege und können so vielleicht keine ausreichende Versorgung sicherstellen. Professionelle Pflegedienstleister übernehmen hingegen sowohl Aufgaben der Grundpflege als auch der medizinischen Pflege fachgerecht und routiniert. Diesen Unterschied in der Qualität der Versorgung würdigt auch die Pflegekasse, indem sie für die Verhinderungspflege durch professionelle Dienstleister höhere Budgets zur Verfügung stellt und höhere Stundensätze erstattet.Aus diesen Gründen entscheiden Sie sich bei der Beauftragung von professionellen Pflegedienstleister meist für die sicherere Variante. Sie können sich sicher sein, dass Ihre Angehörigen auch während Ihrer Abwesenheit zuverlässig und professionell gepflegt werden. Selbstverständlich ist auch eine Kombination von privater und professioneller Verhinderungspflege möglich, zum Beispiel, wenn Angehörige bestimmte Aufgaben nicht übernehmen können oder wollen.Alternative oder Ergänzung zur Pflege durch Angehörige: Verhinderungspflege über FLEXXI buchenMit FLEXXI ist es ganz einfach, qualifizierte Pflegekräfte für die Verhinderungspflege zu finden: Bis zu drei Wochen im Voraus können Sie ausgebildete Pflegekräfte für alle Leistungen der Verhinderungspflege per App buchen. Den Stundenlohn und die Aufgaben, die übernommen werden sollen, legen Sie dabei selbst fest. Da bei uns ausschließlich selbstständige Pflegekräfte aktiv sind, müssen Sie auch keine Arbeitgeberpflichten übernehmen oder sich mit Steuerfragen herumschlagen. Haben Sie einmal die passende Pflegekraft gefunden, können Sie diese immer wieder für Unterstützung während Ihrer Abwesenheit buchen, sodass die pflegebedürftige Person eine feste Bezugsperson hat. Probieren Sie FLEXXI gleich aus: Viel einfacher und sicherer können Sie die Pflege Ihrer Liebsten während Ihrer Abwesenheit kaum organisieren...
Minela Kalebic
Minela Kalebic
Max 7min lesezeit
0 780

FLEXXI Blog

Experten in Deutschland schlagen eine "vollumfängliche Versicherungspolice" für Langzeitpflege vor, um älteren Menschen zu helfen, Armut zu vermeiden. Dies geschieht, da private Sektoranalysten darauf hinweisen, dass die aktuellen Vorschriften unzureichend sind, um mit steigenden Kosten umzugehen. Die Langzeitpflegeversicherung ist derzeit eine Art Teilkaskoversicherung, die persönliche Beiträge für die Nutzung von Pflegeheimen erfordert. Es wird eine obligatorische vollumfängliche Versicherungspolice vorgeschlagen, um Hilfe für diejenigen zu leisten, die sich die hohen Pflegekosten nicht leisten können. Diese Police würde auch einen höheren Beitrag von Arbeitgebern im Land beinhalten.Derzeit zahlen Bewohner von Pflegeheimen im Durchschnitt 2.411 € pro Monat als Eigenanteil. Dies sind 278 € mehr als zu Beginn des Jahres 2022. Ein längerer Aufenthalt im Pflegeheim kann die Ersparnisse des Einzelnen aufbrauchen und Herausforderungen für ihre Familienmitglieder schaffen, die Beiträge leisten müssen. Die Experten aus dem privaten Sektor sagen, dass die alternde Bevölkerung des Landes, steigende Pflegekosten und steigende Löhne für Mitarbeiter zu einem nicht nachhaltigen System beitragen.Die obligatorische Police wäre eine vollumfängliche Versicherungspolice, die die meisten Pflegekosten abdecken würde, anstatt hohe persönliche Beiträge von Einzelpersonen zu verlangen. Die derzeitige Finanzierungsmethode, bei der Arbeitnehmer einzahlen und das Geld sofort aus dem Topf genommen wird, um für Dienstleistungen zu bezahlen, wird durch eine kapitalfinanzierte zusätzliche Versicherung mit Vorschriften für die Altersvorsorge ersetzt. Der Gesundheitsminister des Landes, Karl Lauterbach, begrüßte den Vorschlag, der erhebliche Änderungen am bestehenden Modell erfordern wird.Quelle: 2023, Focus Online, lesen Sie den Artikel hier...
Alex
Alex Svan
Max 2min lesezeit
0 279
Die Gesundheitsbranche entwickelt sich ständig weiter, und eine der neuesten technologischen Innovationen, die entwickelt wird, um die Belastung des überlasteten Krankenhauspersonals zu reduzieren, ist die Verwendung von künstlicher Intelligenz (KI) und Virtual Reality (VR) in der Pflege. Das Forschungszentrum für Informatik (FZI) in Karlsruhe untersucht die Verwendung von KI und VR, um Fehler zu vermeiden, die durch überarbeitetes Personal verursacht werden.Laut Lukas Kohout, einem Mitarbeiter des FZI, kann KI Muster in großen Datensätzen genauer erkennen als Menschen und hat das Potenzial, die Gesundheitsversorgung zu revolutionieren. Durch die Verringerung der Arbeitsbelastung des medizinischen Personals kann KI ihnen mehr Zeit geben, sich auf die Patientenversorgung zu konzentrieren. Eine der Herausforderungen bei der Integration von KI in die Pflege besteht jedoch darin, dass Daten zum Trainieren des Systems benötigt werden, die auch durch strenge Datenschutzrichtlinien geschützt werden müssen, um die Patientendaten zu schützen.Trotz dieser Hindernisse glaubt Kohout, dass KI verwendet werden kann, um neue Projekte zu entwickeln, die mühsame Dokumentationsaufgaben wie die Überwachung von Medikamentenverschreibungen und Operationszeiten automatisieren. Dies würde es dem medizinischen Personal ermöglichen, mehr Zeit mit ihren Patienten zu verbringen. Außerdem können KI und VR verwendet werden, um Medikationspläne zu verwalten, das Risiko von Fehlern zu reduzieren und die Ergebnisse für Patienten zu verbessern. FZI berichtet, dass die Verwendung von KI in ihrem Medikamentenmanagementsystem die Fehlerquote um 60% reduziert hat.In Zukunft könnte KI einen personalisierten Medikationsplan für jeden Patienten auf der Grundlage seiner medizinischen Geschichte und seines Medikamentenregimes erstellen und die Krankenschwestern daran erinnern, wann jedes Medikament verabreicht werden muss. Darüber hinaus kann VR-Technologie verwendet werden, um Krankenschwestern in der ordnungsgemäßen Verwaltung von Medikamenten zu schulen und die Patientensicherheit durch die Reduzierung des Risikos von Fehlern zu verbessern. Durch die Bereitstellung einer virtuellen Umgebung für Übung und Feedback können Krankenschwestern Vertrauen und Kompetenz im Umgang mit Medikamenten erlangen.Die Verwendung von KI und VR in der Pflege hat das Potenzial, die Effizienz des Gesundheitssystems zu verbessern und die Patientenversorgung zu revolutionieren.Quelle: 2023, ka-news.de, lesen Sie den Artikel hier..
Alex
Alex Svan
Max 2min lesezeit
0 370
Susannah Strack, eine Frau mit progressiver Muskeldystrophie, hat mit Hilfe von drei Flüchtlingen, Adonay Haile, Ukubay Baramichael und Luel Tadese, die aus Eritrea geflohen sind, ihr eigenes Pflegesystem entwickelt. Strack ist seit 1994 auf einen Rollstuhl angewiesen und benötigt rund um die Uhr Hilfe bei täglichen Aufgaben. Die drei Männer konnten als Pflege- und Haushaltsassistenten ohne Zertifizierung arbeiten, da Strack drei Pflegepositionen vom Sozialministerium erkämpft hat. Stracks Team kümmert sich um ihre Pflege, und sie vertraut ihnen mehr als einer anonymen Agentur.In Deutschland ist der Standardweg in den Gesundheitsbereich für diejenigen, die nicht über die erforderlichen Qualifikationen oder Dokumente verfügen, lang und kompliziert. Obwohl es möglich ist, ohne Abitur eine Ausbildung zur Pflegeassistenz zu absolvieren, erfordert dies oft eine einjährige Einführungsqualifikation und praktische Schulung. In einigen Bereichen kann man durch eine Ausbildung einen Abschluss als Altenpfleger erwerben. Stracks Pflegemodell ist jedoch unkompliziert und ermöglicht es den drei Männern, als ihre Pflegeassistenten ohne Zertifizierung zu arbeiten.Die Männer aus Eritrea kamen nach ihrer Flucht vor der Diktatur am Roten Meer nach Oberbayern. Sie hatten keine vorherige Ausbildung und ihr Weg, als Stracks Pflegeassistenten zu arbeiten, war unkonventionell. Sie haben Deutsch gelernt, während sie für Strack arbeiteten, und sind geschickt darin geworden, ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Stracks Pflegemodell ist ein Beispiel dafür, wie Menschen kreative Lösungen für Gesundheitsprobleme außerhalb des traditionellen Gesundheitssystems entwickeln können.Quelle: 2023, Süddeutsche Zeitung, lesen Sie den Artikel hier..
Alex
Alex Svan
Max 2min lesezeit
0 354
Tolle Neuigkeiten bei FLEXXI! Wir freuen uns sehr, unsere erste Zusammenarbeit mit einer bewundernswerten Person verkünden zu dürfen: Katharina Marz.Katharina hat sich vor einigen Jahren dafür entschieden, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen und ihrem Leben auch in beruflicher Hinsicht mehr Flexibilität, Selbstbestimmung und Unabhängigkeit zu verleihen. Doch ihre Selbstständigkeit sollte sich nicht nur auf ihre eigene Arbeit beziehen. Katharina wollte mehr. Ihr Ziel war und ist es, anderen Pflegekräften mit ihrem Mut den notwendigen Ruck in die richtige Richtung zu geben und sie auf dem Weg in eine selbstständige Karriere zu begleiten. Doch wie sah Katharinas Leben vor ihrer lebensverändernden Entscheidung aus? Was hat sie dazu bewegt, sich den Hürden auf dem Weg in die Unabhängigkeit zu stellen und sie zu überwinden? Und vor allem: inwiefern ergänzt sich Katharinas Programm mit dem Konzept von FLEXXI?Lassen Sie uns von vorne anfangen.Nach der abgeschlossenen Ausbildung zur Medizinisch-technischen Assistentin (MTA) merkte Katharina relativ schnell, dass ein normales Arbeitnehmerverhältnis nicht zu ihren Vorstellungen und ihren Erwartungen an ihr eigenes Leben passt. Ihren Job und den Kontakt zu den Patienten hat sie immer geliebt, dem starren Konstrukt der Zeit- und Aufgabenverteilung wollte sie jedoch nicht mehr folgen. Als Freigeist wünschte sie sich mehr Flexibilität und Unabhängigkeit, um ihren Beruf mit ihrem größten Hobby vereinbaren zu können: dem Reisen. Deshalb entschloss sich Katharina dazu, den anfangs steinig und schwer wirkenden Weg in die Selbstständigkeit auf sich zu nehmen, und arbeitete drei Jahre als freiberufliche MTA. Doch das reichte ihr nicht. Katharina wollte ihr Wissen und ihre Erfahrungen, die sie in ihrer bisherigen Zeit als Freiberuflerin gesammelt hatte, an andere weitergeben. Denn im Grunde sind weder fehlende Kompetenzen noch fehlendes Potential der Grund, weshalb Pflegekräfte weiterhin als Arbeitnehmer arbeiten. Ein Faktor stellt das größte Hindernis dar: Angst. Die Angst, an den Schwierigkeiten, die sich in dem Prozess zur Selbstständigkeit ergeben, zu scheitern. Um Leuten diese Angst zu nehmen und sie zu ermutigen, den Schritt Richtung Unabhängigkeit zu wagen, teilt Katharina ihre Expertise und begleitet andere durch den gesamten Prozess bis zur Verselbstständigung und weit darüber hinaus. Hierzu gehört zum Beispiel das Erstellen einer eigenen Website, die Vermarktung oder auch Beratung zu rechtlichen Themen. Katharina steht ihren Kunden somit mit Rat und Tat zur Seite.Uns von FLEXXI hat es als junges Start-up-Unternehmen natürlich besonders interessiert, wie Katharina auf uns aufmerksam geworden ist. Beim Stöbern durch ihren Instagram-Feed ist Katharina auf die Ankündigung unseres dritten Webinars zum Thema “Mein Weg in die Selbstständigkeit” mit Krankenschwester Diana gestoßen und hat sich direkt angemeldet. Als sich Katharina unsere Homepage durchgesehen hat, war ihr erster Gedanke: “Das ist ja genau das, was zu meinem Job und meinem Konzept passt!”. Und kurze Zeit später landete ihre Nachricht auch schon in unserem Postfach.Denn sie betrachtet FLEXXI in keinster Weise als Konkurrenz, sondern vielmehr als eine Ergänzung. Zum einen können Katharinas Kunden FLEXXI als Plattform zur Patientengewinnung nutzen, um ihre Dienstleistungen anzubieten. Und zum anderen haben ambitionierte Pflegekräfte, die bereits auf FLEXXI registriert sind, die Möglichkeit, durch Katharinas Unterstützung an der eigenen Karriere zu arbeiten und somit der Selbstverwirklichung einen großen Schritt näher zu kommen. Es ist also ein Geben und Nehmen.Durch diese Erkenntnis kam die Idee einer Zusammenarbeit zwischen FLEXXI und Katharina Marz zustande. Gemeinsam wollen wir Pflegekräfte ermutigen, aus ihrer Komfortzone zu treten und ihr vorhandenes Potential zu nutzen. Denn nur mit ambitionierten, selbstbestimmenden und zufriedenen Pflegekräften lässt sich die Pflegesituation in Deutschland langfristig verbessern.Wir freuen uns sehr auf die bevorstehende Zeit und alles, was uns mit Katharina erwartet! Und wir sind uns sicher: Es wird eine großartige Bereicherung sein!Sie interessieren sich nach dem Lesen dieses Beitrags mehr für Katharina und ihren Weg zur Selbstverwirklichung? Dann schauen Sie doch gerne auf ihrer Homepage vorbei: https://katharinamarz.de/ Bald können Sie Katharinas Geschichte nicht nur lesen, sondern auch hören, denn in naher Zukunft ist bereits eine gemeinsame Podcast-Folge geplant. Seien Sie gespannt!Als wir Katharina nach ihrem Appell an die Pflegekräfte da draußen gefragt haben, fasste sie ihre Beweggründe mit den folgenden Worten zusammen:“Wer fliegen will, muss springen! Niemand sollte in einer Situation bleiben müssen, in der sie oder er unglücklich ist. Man sollte keine Angst haben, seine Komfortzone zu verlassen. Denn gerade in Deutschland stehen den Leuten so viele Türen offen, durch die man jedoch auch gehen muss. Es steckt so viel Potential und Können in den Menschen, sie müssen es nur zulassen.”..
Lejla Hadzimuratovic
Lejla Hadzimuratovic
Max 4min lesezeit
0 636
Alex
Alex Svan
Max 1min lesezeit
0 489
In Deutschland haben öffentliche Dienstleister, einschließlich Krankenhäuser und Pflegeheimen, einen einwöchigen Streik wegen Lohn- und Arbeitsbedingungen begonnen. Die Verdi-Gewerkschaft hat angekündigt, an über 500 Standorten im ganzen Land Streiks abzuhalten, wobei der Schwerpunkt auf Krankenhäusern und öffentlichem Gesundheitswesen liegt. Die Streiks könnten sich auf Krebsbehandlungen und andere Notfallmedizin auswirken. Durch Schicht- und Wochenendarbeit sowie Unterbesetzung sind Krankenschwestern und Pflegekräfte stark belastet. In geschlossenen Einrichtungen hätten Corona-Vorschriften die Besuche und sozialen Kontakte der Patienten eingeschränkt und die Eskalationsgefahr stark erhöht. Ambulante Hilfen seien reduziert worden.Darüber hinaus planen auch Mitarbeiter von Banken und anderen öffentlichen Dienstleistungen, sich an den Streiks zu beteiligen. Verdi fordert eine Lohnerhöhung von 10.5 % geben angesichts der hohen Inflation. Für über 2,3 Millionen Beschäftigte im öffentlichen Sektor soll es außerdem mindestens 500 € mehr geben. Die Verhandlungen laufen seit Anfang März, aber eine Vereinbarung ist noch nicht absehbar. Neben den Streiks sind auch Demonstrationen für den 14. März in mehreren Städten Deutschlands geplant. Die Gewerkschaft hat erklärt, dass weitere Streiks für nächste Woche geplant sind, einschließlich im Bereich der Kommunalverwaltung, Abfallentsorgung und kommunaler Versorgungsunternehmen, wenn ihre Forderungen nicht erfüllt werden. Dies ist das dritte Mal in diesem Jahr, dass Verdi wegen Lohn- und Arbeitsbedingungen zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen hat, das erste Mal war im Februar...
Alex
Alex Svan
Max 2min lesezeit
0 414
Es ist ein großer Schritt, von der abhängigen Beschäftigung in die Unabhängigkeit zu wechseln. Nutzen Sie unsere Übersicht, um zu sehen, ob dieser Schritt für Sie der Richtige ist. Wir zeigen, was dabei wichtig ist und wie wir Ihnen mit unserer einzigartigen FLEXXI Team App helfen können. Das Erste, was hier geklärt werden muss, ist, ob Sie eine selbstständige Tätigkeit anstreben oder einer freiberuflichen Tätigkeit nachgehen. Der Unterschied mag im ersten Moment nur ein Wort sein. Wenn Sie sich als Krankenschwester selbstständig machen, ist dies wohl der erste Schritt.Was ist der Unterschied zwischen selbstständigen und freiberuflichen Krankenschwestern?Die Unterscheidung zwischen Freiberuflichkeit und Selbstständigkeit ist nicht ganz richtig. Denn selbstständige Arbeit ist ein Oberbegriff, der die Freiberuflichkeit, aber auch die das Gewerbetreibende umfasst. Aus diesem Grund ist eine freiberufliche Pflegefachkraft gleichzeitig auch eine selbstständige Pflegefachkraft! Die richtigen Fragen wäre hier demnach: Zählt meine Tätigkeit als freiberufliche Krankenschwester? Oder muss ich für meine Tätigkeit ein Gewerbe anmelden?Ist eine Gewerbeanmeldung notwendig, um sich als Krankenschwester selbstständig zu machen? Hierzu ist die Liste der Freiberufe zu befragen. Zwar finden sich Alten- und Krankenpfleger:innen hier nicht mit herein. Diese Liste ist jedoch nicht final. Zu den Freien Berufen gehören auch ähnliche Berufe, die hier nicht aufgeführt sind. Darunter fallen bei den heilberuflichen Tätigkeiten auch die Pflegeberufe, die freiberuflich arbeiten können! Durch neue Gerichtsurteile aus dem Jahr 2022 müssen Sie das Gewerbe nicht mehr anmelden. Eine Meldung reicht! Sie müssen Ihrem Finanzamt lediglich mitteilen, dass Sie demnächst selbstständig in der Pflege arbeiten werden. Diese Meldung kann formlos erfolgen. Sie können das Finanzamt also Ihre selbstständige Tätigkeit telefonisch oder per E-Mail informieren.Sie möchten mehr wissen? Schauen Sie in unseren E-Guide, da haben wir die wichtigsten Punkte für Sie zusammengetragen.Vor- und Nachteile von selbstständigen Krankenschwestern Der wohl größte Vorteil freiberuflicher Arbeit gegenüber einem Gewerbetreibenden liegt darin, dass man kein Gewerbe anmelden muss. Doch selbst wenn sie ein Gewerbe melden, sparen Sie Gewerbesteuern. Sie unterliegen als selbstständige Gewerbetreibende in der Pflege einer Gewerbesteuerbefreiung! Der Nachteil hiervon ist jedoch, dass es hier entsprechende Kammern gibt. Diese übernehmen dann ähnliche Aufgaben und erheben dann Gebühren, die hier in ähnlicher Höhe wie die gesparten Steuern zu entrichten sind! Dennoch sind gerade diese Kammern eine unschätzbar große Hilfe, wenn Sie sich als Krankenschwester selbstständig machen wollen.Freelancer und die Gefahr der Scheinselbstständigkeit Freelancer sind leider nicht ganz eindeutig definiert, doch in der Regel sind diese selbstständigen, einer oder mehreren Firmen verpflichtet. Im Prinzip sind die Leistungen eines Freelancers dadurch sehr flexibel. Dies bietet Vorteile für Auftraggeber und Freelancer. Jedoch besteht die Gefahr der Scheinselbstständigkeit. Insbesondere dann, wenn es dazu kommt, dass der Freelancer ausschließlich für einen einzelnen Kunden arbeitet. Die FLEXXI Team App hilft Ihnen, dieser Gefahr leicht auszuweichen, wenn Sie sich als Krankenschwester selbstständig machen! Mit uns können Sie nämlich aus einer Vielzahl an Patienten wählen, die Ihren Spezialisierungen am meisten entsprechen. So können Sie entspannt arbeiten. Die Betreuung und Beratung der Pflegebedürftigen wird so durch Sie perfekt!Jetzt mehr über FLEXXI erfahrenWo muss ich mich anmelden, um mich als Krankenschwester selbstständig zu machen? Es gibt zahlreiche Hürden zu bewältigen, wenn Sie sich als Krankenschwester selbstständig machen wollen. Auch hier haben Neuerungen für viel Erleichterung gesorgt. Hier reicht ebenfalls ein Brief aus, jedoch sollten Sie die Originale ihrer Ausbildung und Zusatzlehrgängen so archiviert haben, dass Sie darauf zugreifen können, falls sie nochmals benötigt werden.Die Berufsgenossenschaft Wenn Sie sich als Krankenschwester selbstständig machen, haben Sie den Vorteil, den alle Selbständigen haben. Sie haben Wahlmöglichkeiten. Wie viel, wann und wo Sie arbeiten. Jedoch sind Sie verpflichtet, der Berufsgenossenschaft beizutreten. Der Vorteil hier: im Falle eines Arbeits- oder Wegeunfalls sind Sie mit abgesichert. Der Nachteil: Sie müssen die Beiträge entrichten. Jedoch ist es gerade im Fall einer selbstständigen Krankenschwester oft so, dass Sie viele Wege zurücklegen muss! Aus diesem Grund empfehlen wir hier, sich für alle Fälle abzusichern! Melden Sie sich hierfür bei der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege an.Die Vergütung als selbstständige Krankenschwester Pflege ist soziales Engagement. Doch ist es selbstverständlich, dass Sie für Ihre Arbeit einen gerechten Lohn bekommen wollen. Wir helfen ihnen dabei. Mit den Abrechnungen und allen weiteren Schritten. Doch gibt es hier einige Sachen, die Sie beachten sollten. Zum einen ist es wichtig, sich von den Krankenkassen anerkennen zu lassen. Oftmals sind die Leistungen der Pflegebedürftigen nämlich durch Krankenkassen oder Pflegekassen gedeckt. Hierzu ist es wichtig, sich mit den Landesverbänden der Krankenkassen auseinanderzusetzen. Natürlich beraten wir bei FLEXXI Care Sie auch gerne!Die Patientenakquise Wenn Sie so weit gekommen sind, fehlt es nur noch an einem. Die Patienten, die Sie im Rahmen von Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege versorgen können. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum einen könnte man auf die herkömmliche Art suchen. Das würde heißen, Zeitungsinserate und Klinken nutzen. Das ist natürlich kostspielig und zeitaufwendig. Zudem sind die Chancen einen Patienten zu finden eher gering. Schauen wir uns einmal an, wie die meisten Pflegeverträge zustande kommen. Oftmals ist es so, dass hier entweder jüngere Leute aktiv um Hilfe fragen, wie etwa nach einem Unfall.Es ist jedoch auch so, dass die technikaffinen Menschen, für die ältere Generation, Hilfe suchen! Sei es als um sich selbst zu entlasten oder aber um zu wissen, dass sich um Ihre Lieben fachkundig gekümmert werden kann! Wir verstehen, dass Sie sich nicht für die Kundensuche als Krankenschwester selbstständig machen. Darum haben wir unsere FLEXXI Team App entwickelt. Sie ist eine innovative Lösung, die Sie direkt mit Ihren Patienten verbindet. So einfach wie eBay. Nur dass Sie Pflegende und Patienten, oder Ihre Angehörigen, miteinander verbindet!Jetzt mehr über FLEXXI erfahrenWelche persönlichen Voraussetzungen sollte ich mitbringen, um mich als Krankenschwester selbstständig zu machen? Wir sehen uns nun einmal die persönlichen Grundvoraussetzungen an, die für die Selbstständigkeit als Krankenschwester wichtig sind. Wir beziehen uns an dieser Stelle hauptsächlich auf die Punkte für Ihre Selbstständigkeit. Sollten Sie sich für die persönlichen Voraussetzungen für den Job allgemein interessieren, lesen Sie bitte hier weiter!Eigenständigkeit Natürlich ist es absolut essenziell, wenn Sie sich als Krankenschwester selbstständig machen wollen, dass Sie eigenständig arbeiten. Sie haben keinen Chef, der Sie antreiben will, um Sie so effizient wie nur möglich zu machen. Nein, Sie sind Ihr eigener Boss. Und das in jedem Punkt. Sei es beim Finden und Betreuen Ihrer Patienten, oder beim Papierkram wie der Anfertigung der Einnahme-Überschussrechnung. Motivieren Sie sich jeden Tag neu! Dann funktioniert die Selbstständigkeit auch.Aufmerksamkeit Sie müssen jeden Tag aufs neue überblicken, wie es mit Ihrem Workflow aussieht. Aber auch ein gutes Auge für Ihre Patienten haben. Niemand kann Sie für die Fehler eines Kollegen schuldig machen als Soloselbstständiger. Doch heißt dies auch, dass Ihr Blick umso genauer sein sollte. Immerhin gibt es nicht nur den Patienten, der auf Ihr gutes Auge vertraut, sondern auch Ihre Selbstständigkeit!Motivation Natürlich ist es wichtig, sich selbst jeden Tag aufs Neue zu motivieren. Zeigen Sie sich selbst, dass Sie selbst Ihr bester Angestellter sind! Zeigen Sie dem Kunden, dass Sie sich mit Ihnen für die richtige Krankenschwester entschieden hat. Sie werden daraus viel Motivation ziehen können. Vertrauen Sie uns!FLEXXI Teams nutzen, um sich als Krankenschwester selbstständig zu machen Mit FLEXXI haben Sie die Möglichkeit, als selbstständige Pflegekraft oder Krankenschwester unabhängig und flexibel zu arbeiten. Sie können Ihre Ausbildung in dem Beruf einsetzen, den Sie lieben, um Menschen zu helfen, die am meisten Unterstützung benötigen. Unser Ziel ist es, Ihnen die Freude an Ihrem Beruf zurückzugeben und Ihnen die Möglichkeit zu geben, ein Einkommen nach Ihren eigenen Bedingungen zu erzielen. Sie haben die Kontrolle darüber, wann, wo und wie viel Sie arbeiten möchten.Jetzt mehr erfahren..
Alex
Alex Svan
Max 7min lesezeit
0 2786
Der Pflegesektor ist durch hohe körperliche und emotionale Belastungen gekennzeichnet. Dies führt in vielen Fällen zu Überlastung und dem Wunsch nach beruflicher Neuorientierung. Der Pflegenotstand in Deutschland mit einem Mangel an Pflegekräften und steigenden Fallzahlen verschärft diese Situation zusätzlich. Es ist nachvollziehbar, dass viele Pflegekräfte nach alternativen Tätigkeiten suchen, die weniger belastend und dennoch erfüllend sind. Viele Pflegekräfte möchten raus aus der Pflege, aber wohin?Wachsende Probleme treiben immer mehr Beschäftigte raus aus der PflegeDer Pflegenotstand in Deutschland nimmt in den letzten Jahren stark zu. Immer mehr Pflegekräfte leiden unter Überlastung und Stress durch die erhöhten Anforderungen in ihrem Beruf. Viele von ihnen fühlen sich zudem unzureichend bezahlt und für ihre harte Arbeit unzureichend anerkannt. Die Situation in der Pflegebranche in Deutschland lässt sich anhand der folgenden drei Statistiken zusammenfassen: Ein Burnout-Erlebnis innerhalb der letzten zwei Jahre hatten mindestens 28% der Krankenschwestern in Deutschland. (Quelle: AOK)40% der Pflegekräfte erwägen aufgrund schlechter Arbeitsbedingungen ihren Job aufzugeben. (Quelle: WELT)Weniger als die Hälfte der Pflegekräfte, die ihren Beruf aufgegeben haben, würden sich für eine Rückkehr in ihren früheren Job entscheiden. (Quelle: DGB)Darüber hinaus sind die beruflichen Aufstiegsmöglichkeiten für Pflegekräfte oft begrenzt, was zu weiterer Frustration und Enttäuschung beiträgt.All diese Probleme führen bei vielen Pflegenden zu dem Wunsch nach Veränderung. Es ist verständlich, dass sie nach Beschäftigungsalternativen suchen, die ihnen mehr Work-Life-Balance, Anerkennung und Karrierechancen bieten. Dieser Trend zeigt, dass dringend Lösungen für den Pflegenotstand entwickelt werden müssen, um die Zufriedenheit und Motivation der Pflegekräfte zu erhöhen und den Beruf attraktiver zu machen. Erwähnenswert ist, dass viele ehemalige Pflegekräfte bei Vorhandensein von besseren Arbeitsbedingungen durchaus bereit wären, in ihren Beruf zurückzukehren.Karrieremöglichkeiten für Pflegekräfte: Es gibt viele AlternativenPflegekräfte sind ein unverzichtbarer Bestandteil des Gesundheitswesens. Sie arbeiten hart für die Gesundheit und das Wohlergehen ihrer Patienten. Trotz ihrer wichtigen Rolle kann es jedoch passieren, dass Pflegekräfte aufgrund von Überlastung, Stress und mangelnder Anerkennung eine Veränderung suchen. Glücklicherweise gibt es viele alternative Berufsmöglichkeiten für Pflegekräfte, die ihre Fähigkeiten und Erfahrungen nutzen können. Ganz gleich, ob Sie innerhalb des Pflegebereichs oder in einen ganz anderen Fachbereich wechseln möchten, es gibt immer eine Möglichkeit, Ihre Karriere voranzutreiben.Die wichtigsten Tipps zum Wechsel "Raus aus der Pflege":Bestimmen Sie Ihre Stärken und Interessen -  was Sie besonders gut können und was Ihnen Spaß macht. Dies kann Ihnen bei der Wahl eines neuen Arbeitsplatzes helfen.Überprüfen Sie Ihre Qualifikationen: Überlegen Sie sich Fähigkeiten und Qualifikationen, die Sie während Ihrer Pflegekarriere erworben haben und die auch in anderen Bereichen nützlich sein könnten.Verstehen Sie Ihre Arbeitsmärkte: Informieren Sie sich über andere Branchen und Märkte, in denen Ihre Fähigkeiten und Qualifikationen von Nutzen sind.Nutzen Sie Ihr Netzwerk: Sprechen Sie mit Freunden, Familienmitgliedern, ehemaligen Kollegen und anderen Menschen in Ihrem Netzwerk, um Informationen über mögliche Jobs und Karrieremöglichkeiten zu erhalten.Überprüfen Sie Ihre Finanzen: Überlegen Sie, wie viel Geld Sie für den Übergang zu einem neuen Job benötigen werden und bereiten Sie sich auf die finanziellen Herausforderungen vor.Suchen Sie nach Weiterbildungsmöglichkeiten: Überlegen Sie, ob es sinnvoll sein könnte, zusätzliche Kurse oder Zertifikate zu absolvieren, um Ihre Karrierechancen zu verbessern.Überlegen Sie sich eine Übergangsstrategie: Überlegen Sie sich, wie Sie den Übergang von der Pflege am besten bewältigen können, z. B. durch eine Teilzeitbeschäftigung oder die Aufnahme einer Übergangsbeschäftigung.Networking betreiben: Nehmen Sie an Karrieremessen teil, knüpfen Sie Kontakte und besuchen Sie Informationsveranstaltungen.Überlegen Sie sich, ob Sie ein Unternehmen gründen möchten, um aus der Pflege auszusteigen.Bleiben Sie optimistisch und motiviert: Stellen Sie sich die Frage, ob Sie mit einer eigenen Geschäftsidee einen Ausweg aus der Pflege finden können.Alternativen zu Jobs in der PflegeRaus aus der Pflege - aber wohin? Es gibt viele Tätigkeiten, die Sie anstreben können:Sozialarbeiter/in: Pro: Möglichkeit, Menschen direkt zu helfen. Contra: Häufig hoher Stress und emotionale Belastung.Ergotherapeut/in: Pro: Arbeit mit Menschen und Möglichkeit, sie bei ihrer Rehabilitation zu unterstützen. Contra: Hohe Anforderungen an die fachliche Kompetenz.Heimleitung: Pro: Verantwortung für eine Einrichtung und Möglichkeit, die Pflege zu verbessern. Contra: Hoher administrativer Aufwand.Krankenschwester/Pfleger im Management: Pro: Führungsposition und Möglichkeit, die Pflege zu verbessern. Contra: Hoher administrativer Aufwand.Pflegefachberater/in: Pro: Möglichkeit, die Pflegebranche zu verbessern und Pflegekräfte zu schulen. Contra: Reisebereitschaft erforderlich.Pflegedienstleitung: Pro: Führungsposition und Möglichkeit, die Pflege zu verbessern. Contra: Hoher administrativer Aufwand.Altenpfleger/in in der ambulanten Pflege: Pro: Flexible Arbeitszeiten und direkte Arbeit mit Senioren. Contra: Häufig niedrigere Bezahlung.Gesundheits- und Krankenpfleger/in im Bereich Forschung und Entwicklung: Pro: Möglichkeit, die Pflegebranche zu verbessern. Contra: Fachliche Anforderungen und möglicherweise weniger direkte Arbeit mit Patienten.Pflegeberater/in: Pro: Möglichkeit, pflegebedürftigen und deren Familien bei Entscheidungen zu unterstützen. Contra: Reisebereitschaft erforderlich.Die FLEXXI Team App: Pro: keine Schichtarbeit notwendig, Unterstützung bei bürokratischen Hürden, die Möglichkeit, eigener Boss zu sein, flexible Arbeitszeiten.Contra: Verantwortung für die Organisation des eigenen Jobs.Die FLEXXI Team App: Die Zukunft der Arbeit in der PflegebrancheDie Pflegebranche steht vor einer enormen Herausforderung. Hier setzt die FLEXXI Team App ein. Als echte Alternative zur abhängigen Erwerbstätigkeit bietet sie Pflegekräften die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen und ihre Arbeitszeiten und Einsatzorte selbst zu bestimmen.Mit FLEXXI Team können Pflegekräfte ihre Karriereziele erreichen, ohne auf eine abhängige Beschäftigung angewiesen zu sein. Die App bietet eine Plattform, auf der Pflegekräfte ihre Fähigkeiten und ihr Fachwissen unter Beweis stellen können und gleichzeitig die Freiheit haben, ihre Arbeitszeiten und Einsatzorte selbst zu bestimmen.Nicht nur für Pflegekräfte ist die “FLEXXI Team App” eine echte Alternative, auch für Patienten und Kunden bietet die Schwester-App “FLEXXI” viele Vorteile. Durch die Vermittlung von hoch qualifizierten Pflegekräften, die auf ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt sind, können Patienten und Kunden sicher sein, von den besten Pflegekräften betreut zu werden.Mit FLEXXI Team haben die Pflegekräfte endlich die Kontrolle über ihre Karriere und ihre Arbeitszeiten. Die App ist ein innovatives und zukunftsweisendes Konzept, das den Bedürfnissen von Pflegekräften und Kunden gleichermaßen gerecht wird. Werden Sie Teil dieser Bewegung und ergreifen Sie die Chance, Ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen.FAQ: Die wichtigsten Fragen zum Wechsel aus der PflegeWie kommt man aus der Pflege raus?Um aus der Pflege auszusteigen, kann man zunächst überlegen, welche alternativen Karrieremöglichkeiten es gibt. Dazu kann man sich beraten lassen oder recherchieren. Zudem ist es wichtig, seine Fähigkeiten und Interessen zu erkennen, um einen passenden Job zu finden.Welche Alternative als Pflegefachkraft?Es gibt viele alternative Karrieremöglichkeiten für Pflegefachkräfte, je nach Interessen und Fähigkeiten. Dazu können zum Beispiel Jobs im Bereich Gesundheitswesen, Sozialwesen, Bildung oder Verwaltung gehören.Wann ist Pflege zu Hause nicht mehr möglich?Pflege zu Hause ist dann nicht mehr möglich, wenn die Pflegebedürftigen entweder verstorben sind oder in ein Pflegeheim gehen. In manchen Fällen kann auch ein Wechsel zu einer anderen Pflegeperson notwendig werden.Warum Pflegekräfte aussteigen?Pflegekräfte können aus verschiedenen Gründen aussteigen, wie zum Beispiel Überlastung, Stress, mangelnde Anerkennung und Bezahlung oder eingeschränkte Karrieremöglichkeiten. Es ist wichtig, eine gute Work-Life-Balance zu finden und alternative Karrieremöglichkeiten zu erwägen, um eine erfüllende Arbeitsumgebung zu finden...
Alex
Alex Svan
Max 6min lesezeit
0 29297